EVN


Sie befinden sich hier: > Aktuelles

EVN MSZ 3 offiziell in Betrieb genommen

15.12.2007


EVN Müllverbrennungsanlage für die Stadt Moskau in Betrieb
Müll als wertvolle Energiequelle: Strom und Wärme für 48.000 Moskauer Haushalte

Seit 15. Dezember 2007 ist die EVN Müllverbrennungsanlage MSZ 3 in Moskau in vollem Betrieb. Die offizielle Inbetriebnahme wurde vom Moskauer Bürgermeister Jurij Luschkov durch Aufgabe des ersten Mülls auf den Verbrennungsrost vorgenommen.

Seither werden nun 360.000 Tonnen Müll pro Jahr nach ökologischen Prinzipien thermisch behandelt und damit nicht nur das Deponievolumen der Stadt Moskau reduziert, sondern auch die Luftqualität verbessert.

Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung war EVN im Jahr 2005 als Bestbieter von der Regierung der Stadt Moskau mit der Planung, Errichtung, Finanzierung und Betriebsführung bis zum Jahr 2019 beauftragt worden. Nach nur zweieinhalb Jahren Bauzeit ist die Anlage Ende 2007 in Betrieb gegangen und leistet seither einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Behandlung der in Moskau jährlich steigenden Hausmüllmengen. Diese größte der drei in Moskau bestehenden Abfallverwertungsanlagen, die im Süden der Stadt liegt, wurde von der EVN auf dem Grundstück einer Altanlage errichtet.

EVN plant, baut, finanziert und betreibt thermische Abfallverwertungsanlagen maßgeschneidert nach den Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden. Das in der EVN Zwentendorf/Dürnrohr entwickelte Konzept „waste-to-energy“ wurde hier speziell auf die Bedürfnisse der Stadt Moskau angepasst und weiter entwickelt. Die Zusammensetzung des Moskauer Mülls erfordert wegen seines hohen Feuchtigkeitsgehaltes und des dadurch niedrigen Heizwertes einen speziell konstruierten Feuerungsraum mit Vortrocknungszone und eine spezielle Regelung der Verbrennungsprozesse. EVN ist dafür ein flexibler, verlässlicher Partner, der modernste technische Konzepte entwickelt und umsetzt.

Ziel der EVN ist es, Abfälle ökologisch einwandfrei zu behandeln und die darin enthaltene Energie sinnvoll zu nutzen. Durch eine Kraft-Wärmekopplungsanlage mit Anschluss an das Moskauer Fernwärmenetz wird aus dem Moskauer Müll Strom und Fernwärme für 48.000 Moskauer Haushalte erzeugt.

Das in Moskau verwirklichte Anlagenkonzept hat aus technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten bereits das Interesse weiterer europäischer Großstädte gefunden. Denn das Problem Müll wartet in fast allen Ländern auf eine ökologische Lösung. Mitte Jänner 2008 wurde die thermische Abfallverwertungsanlage Moskau daher vom Vorstand der EVN in einer Anlagenpräsentation und einer umfassenden Anlagenbesichtigung weiteren Kunden aus verschiedensten Ländern Mittel- und Osteuropas vorgestellt.

> Zurück